"Es gibt klare Regeln"

Der Open-Source-Aktivist Harald Welte im TAZ-Interview über Freie Software-Lizenzen und den Umgang mit Regelverstößen:

„Es liegt in der menschlichen Natur, Regeln zu ignorieren, wenn diese nie kontrolliert und durchgesetzt werden. Deswegen haben wir Geschwindigkeitskontrollen auf den Straßen. Würde man nie kontrollieren, würde sich so gut wie niemand daran halten. Mit der gerichtlichen Durchsetzung der GPL ist das nichts anderes.“

Damit bestätigt er einmal mehr, dass Commons – auch digitale – kein „Niemandland“ sind, sondern allseits akzeptierte und kontrollierte Regeln brauchen. Wichtig dabei ist, dass die gleichen Regeln für alle gelten, „egal ob es sich um einen einzelnen Studenten oder einen Großkonzern handelt“. Das würden wir uns auch sonst öfter wünschen!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s